06.01.2014 Insolvenzalarm bei Kalapa SeaClass 4 – Panamax-Containerschiffe

Die Kalapa Mobiliengesellschaft mbh & Co. KG hat mit Schreiben vom 30.12.2013 die Anleger des Schiffsfonds darüber informiert, dass die beiden Containerschiffe SC Tianjin und SC Qingdao seit dem 08.12.2013 bzw. 11.10.2013 beschäftigungslos in Asien auf Reede liegen. Die Gesellschaft benötigt knapp 20.000,00 USD pro Tag, um für beide Schiffe Betriebskosten und Treibstoff für den laufenden Unterhalt zu zahlen. Die Rücklagen werden voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2014 aufgebraucht sein. Der Fonds steht dann vor der Insolvenz.

Folgen für die Anleger
Im Falle einer Insolvenz verlieren die Anleger ihr gesamtes Kapital. Ferner haften sie gem. § 172 Abs. 4 HGB den Gläubigern des Fonds, also der kreditgebenden Bank KfW auf das Kommanditkapital. Da die bisherigen Ausschüttungen aus dem Kommanditkapital gezahlt wurden, sind die Anleger zur Rückzahlung der Ausschüttungen verpflichtet. Dies geschieht derzeit auch bei anderen Fonds. So fordert die Sparkasse Köln-Bonn von Anlegern des MPC 43. Hollandfonds derzeit die Ausschüttungen zurück.

Welche Möglichkeiten haben die Anleger?
Es empfiehlt sich, Ansprüche gegen die Fondsgesellschaft, die Initiatoren und die beratende Bank von einem auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen zu lassen. Der Hamburger Kanzlei Dr. Hoffmann ist aus einer Vielzahl von Fällen bekannt, dass der Fonds stark von der Commerzbank vertrieben wurde und die Berater nicht über die verdeckten Provisionen aufklärten, die die Commerzbank von der Fondsgesellschaft erhielt. Der Bundesgerichtshof hat dies als einen Beratungsfehler anerkannt, der zu einer Schadensersatzpflicht der Commerzbank führt. Gleiches gilt, wenn über die Risiken der Beteiligung, die im Prospekt auf mehreren Seiten dargelegt sind, bei der Beratung nicht aufgeklärt wurde oder wenn sie als sicher und zur Altersvorsorge geeignet empfohlen wurde.

Sollten Sie Interesse an einer kostenlosen Ersteinschätzung Ihrer Erfolgsaussichten haben, so senden Sie uns bitte den Fragebogen für Kapitalanleger zu. Bitte beantworten Sie alle Fragen ausführlich und nicht nur mit ja oder nein, um Rückfragen zu vermeiden. Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt Dr. Hoffmann auch telefonisch zur Verfügung.

Dr. Ernst Jürgen Hoffmann

Ihr Ansprechpartner
Dr. Ernst J. Hoffmann

Anhand des Anlegerfragebogens lassen sich Ihre Erfolgsaussichten relativ sicher und kostengünstig einschätzen. Oder rufen Sie gerne jederzeit unter 040-6094 2493 an. Das erste Telefonat ist in jedem Fall kostenlos.



Mitglied im Hamburgischen Anwaltverein Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht